Die vielen Eigenschaften von Melatonin – Teil 1



Es ist Schlafenszeit, und das Einzige was Sie noch möchten, ist schlafen. Aber Sie sind mit den Gedanken wieder überall. Sie ärgern sich über den vergangenen Tag und fühlen sich angespannt, gereizt und unruhig. Die Uhr tickt weiter und Sie wissen ganz genau, wie viele Stunden die Nacht noch herzugeben hat. Sie erschöpfen sich mit Sorge. Endlich kommt die Erlösung, und Sie schlafen langsam ein. Schlaf, oh wundervoller Schlaf. Plötzlich, und scheinbar grundlos, erwachen Sie wieder. Ihre Gedanken rasen wieder, und Sie können nur daran denken, wie müde Sie sein werden, wenn der Wecker klingelt. Hört sich das bekannt an? Sie haben Schlaflosigkeit.
Schlaflosigkeit nimmt in Amerika drastisch zu. Stress, verursacht durch den Job, die Finanzen, die Familie oder andere Beziehungen, sogar durch globale Ereignisse, dringt in unser Leben zu solch einem Ausmaß ein, dass laut der neusten Statistiken nur ein Drittel der Bevölkerung genügend Schlaf kriegt.
Schlaflosigkeit kann so schwächend sein, dass viele, die darunter leiden, auf entweder verschreibungspflichtige oder rezeptfreie Schlafmittel zurückgreifen. Schlafmittel können kurzzeitig eine effektive Abhilfe leisten, aber viele, wie zum Beispiel Benzodiazepine, sind Medikamente die zu Abhängigkeit führen können.
Das Hormon Melatonin ist weitgehend als ein Schlafmittel bekannt. Laut Angaben kann Melatonin Schlaf auslösen. 60% von denen, die Melatonin ausprobiert haben, berichteten eine Verbesserung in der Qualität ihres Schlafes. Diese Personen berichteten, dass sie schneller eingeschlafen sind und länger geschlafen haben, ohne zwischendurch aufzuwachen. Außerdem hat Melatonin Personen geholfen, die von Schlafmitteln eine Abhängigkeit entwickelt hatten, sie von diesen Medikamenten zu entwöhnen.
Melatonin ist mehr als nur ein Schlafmittel. Die neuesten Studien berichten, dass Melatonin viele biologische Prozesse reguliert, wie zum Beispiel die Circadiane Rhythmik, Schlaf, Laune, Reproduktion, Tumorwachstum, degenerative Gehirnerkrankungen, und das Altern.
Experimentelle Beweise deuten an, dass Melatonin den Wachstum von Brustkrebs in Tieren und Menschen hemmt. Wir werden nun einen Blick auf die vielen Eigenschaften von Melatonin werfen.



Key Melatonin