Klinische Studien über Retard-Melatonin bei Kindern mit Störungen des Schlaf-Wach-Zyklus.



J Pineal Research Aug. 2000 - 29(1):34-9
Jan JE, Hamilton D, Seward N, Fast DK, Freeman RD, Laudon M.
Programm für Sehbehinderte, BC Kinderklinik, Vancouver, Kanada. jjan@cw.bc.ca


Abstract
Dies ist die erste Studie, die sich mit der Untersuchung von wirksamen Dosen von Retard-Melatonin bei Kindern mit chronischen Störungen des Schlaf-Wach-Zyklus befasst. Alle 42 Probanden weisen schwere neurologische Entwicklungsstörungen auf. Anfangs wurde eine doppelblinde Cross-Over-Versuchsanordnung mit 16 Kindern durchgeführt, indem die Wirksamkeit von Melatonin mit schneller Freisetzung und Retard-Melatonin miteinander verglichen wurden. Bei den verbleibenden Patienten wurde Retard-Melatonin klinisch untersucht. Die Wirksamkeit der Behandlung wurde durch die Aufzeichnung von Schlaftabellen und klinische Nachuntersuchungen bewertet. Ein besonderes Gewicht wurde auf das Urteil der Eltern gelegt, die von den Ärzten angeleitet wurden. Die endgültige Durchschnittsdosis an Retard-Melatonin der 42 Patienten lag bei 5,7 mg (2-12 mg). Die Studien haben gezeigt, dass Melatonin mit schneller Freisetzung am besten wirkte, wenn nur Einschlafprobleme vorlagen, während die Retard-Rezepturen auf das Durchschlafen besser wirkten. Dabei benötigten Kinder höhere Dosen als Erwachsene.

Quelle: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10949538

Key Melatonin